8. Etappe: Rettung Revelstoke

by in In die weite Welt hinaus, Kanada 

Es war doch ein recht lustiger Abend in der Lounge der Heather Mountain Lodge, die gerne auch von deutschen Skifahrern frequentiert wird. Und dennoch sind wir sehr gut ausgeschlafen für unseren ersten größeren Abschnitt auf dem Trans Canada Highway 1. Nun denn, wer nach dem gestrigen Tag also denkt, dass Bären die größte Gefahr für Tourenradler auf dem Highway 1 in Kanada sind, der täuscht sich gewaltig! Vielmehr sind es – so das Resümee des heutigen Tages – alle Art von in der Regel größeren Fahrzeugen, die den Weg von Alberta nach British Columbia oder andersherum nutzen. Nach 100 Kilometern, 1.200 Höhenmetern, dem ansprechenden aber gut zu radelnden Roger’s Pass, einem ausführlichen Gespräch mit Megan und ihrem Lebenspartner, acht mehr oder weniger langen, grundsätzlich unbeleuchteten Tunnel sowie einer langen Durststrecke erreichen wir dennoch das eher trostlose Revelstoke. Die Tour, die aus den Bergen auf 500 Höhenmeter herausführt, ist (bis auf den Roger’s Pass zu Beginn) recht unspektakulär und wegen des hohen Verkehrsaufkommens sowie der oft engen Straße eher stressig. Hinzu kommt, dass gerade heute ein besonders hohes Reiseverkehrsaufkommen herrscht, da in Kanada Feiertag ist, d.h. deutlich mehr Privatfahrzeuge (die meist jedoch deutschen LKWs gleichen), dafür weniger Trucks auf der Straße. Zudem über 30 Grad und Sonnenschein pur den ganzen Tag. Wir sind froh, Revelstoke und das wirklich sehr schöne Swiss Chalet Motel mit modernen, geräumigen und sehr sauberen Zimmern zu erreichen. Und das nette Motel-Personal wird sich morgen dann gleich mal so richtig wundern, was Biker, die sonst am Straßenrand und vor Supermärkten ihr erstes mageres Peanutbutter-Mal zu sich nehmen, so alles zum Frühstück vertilgen können …

20130902-202942.jpg

20130902-203223.jpg

20130902-203245.jpg

20130902-203405.jpg

20130902-203432.jpg

8. Etappe: Heather Mountain Lodge – Revelstoke

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: