SG Traktor

F I N A L E

6:03:02 – Tommy hat noch einmal eine 35:15 draufgesetzt. Insgesamt
fehlen dann leider doch 3 Minuten. Wenn man sich die persönlichen
Bestzeiten der Roadrunner ansieht, so hätte fast jeder für sich selbst
das rauslaufen können. Für den ersten Versuch war es ganz gut – wir
kommen wieder! Jetzt wird auch klar warum der Rekord seit 29 Jahren
Bestand hat. Man muss auch mal sagen, dass die Bedingungen heute
wirklich hart waren mit Hitze am Vormittag und dann Regen am
Nachmittag. Erst recht für die Marathonis und dann kriegt man ja bei
25 Runden echt einen an den Kopp.

10 Responses to F I N A L E

  1. Dann bis zum nächsten Mal. War übrigens ein interessanter Wettkampf den Du da „übertragen“ hast. Zwischendrinn habe ich gedacht ihr schafft es noch!

  2. Ingo

    Stell Dich mal nicht so an Christoph.
    Es gibt schlimmere Sachen als 10.000m auf einer 400m Bahn:

    Robert Wimmer (43), Zirndorfer Optikermeister, hat beim 22. Nachtlauf den Weltrekord über 100 Kilometer auf dem Laufband förmlich pulverisiert. Er verbesserte die alte Bestmarke des Briten Martin Tighe aus dem Jahre 2005 um mehr als 11 Minuten auf 7:28,20 Stunden.

  3. Uwe C

    da bin ich genau: es fehlen 132 Sekunden, oder auch 2 Min.und 12 Sek… das ist nicht viel –
    die Rechnung ist ja gestern schon gemacht worden – 13,2 Sekunden pro Nase.

    Es war sehr schön, Euch zu unterstützen!

    Gruß vom Uwe

  4. Pingback: Christoph´s Laufblog » Berlin Staffel | Ick glob ick flippe, wah!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OnCloud

Famous last Words

TimeMachine

Mai 2009
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Anmelden

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

XING

Christoph Witte
%d Bloggern gefällt das: