Currywurst Doping!

by in Training 

Gut hydriert und gestärkt mit einem halben Dutzend Currywürsten zum Frühstück habe ich mich heute zum langen Lauf aufgemacht. Und was soll ich sagen? Ich bin auf dem Weg in die Weltspitze, jedenfalls im „in desolaten Zustand Schnelllaufen“. Die 33 Kilometer heute in einem Schnitt von 4:07. Ganz klar: Vom Standpunkt der Trainingslehre bekomme ich da wenig Applaus für, aber das musste einfach mal raus. Da hatte sich einiges angestaut…

Ansonsten beschränke ich mich bei dem Thema Training jetzt mal auf Zusammenfassungen. Der geneigte Leser kennt das Thema ja schon zu Genüge und es wiederholt sich in jeder Vorbereitung.

Die Kilometerumfänge liegen leicht über dem Vorjahr, lange Läufe und Tempodauerläufe gehen spitzenmäßig vom Fuß, allein bei den Intervallen hapert es. Die 1000er bin ich zwar schon wieder unter 3:30 gelaufen, doch mache ich derzeit einfach zu wenig Intervalle, so dass mir wohl die Grundschnelligkeit fehlt. Schon immer meine Schwäche! In 3 Wochen geht es ab ins Trainingslager, wenn dann der Kilometer wieder in 3:20 geht, ist alles ok und ich bin beruhigt.

Mein Gewicht liegt bei sensationellen 73kg. So leicht war ich das letzte mal bevor ich diese ganzen Pickel im Gesicht bekam… Das sollte hilfreich sein!

Einen ersten Formtest werde ich in 2 Wochen beim Syltlauf haben. Ganz klar mit der Maßgabe vorne mitzulaufen! Ich bin gespannt!

4 Comment on “Currywurst Doping!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: