RUN FOR FAIR WEAR

by in Allerlei, Marathonpresse 

Für die Berlin Starter:

Doch wussten Sie,

* dass Ihre Sportschuhe in Fabriken in Asien und Lateinamerika hergestellt werden?
* dass der Lohnanteil der NäherIn, des Schuhpaars, welches Sie für 100 Euro erstanden haben gerade einmal 40 Cent beträgt?
* dass mehr als 70 Stunden die Woche, unbezahlte Überstunden, Wochenend- und Akkordarbeit in der Bekleidungsindustrie eher die Regel als die Ausnahme sind?
* dass ArbeiterInnen, wenn sie Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen einfordern, bestraft werden oder ihnen mit Entlassung gedroht wird?
* dass sich gewerkschaftlich zu organisieren unerwünscht ist?

Setzen Sie beim Berlin-Marathon ein Zeichen und helfen Sie INKOTA die Arbeitsbedingungen in der globalen Sportbekleidungsindustrie zu verbessern.

* Tragen Sie beim Marathon auf ihrem Trikot den Textilsticker LET’S RUN FOR FAIR WEAR!. Der Sticker ist speziell zum Bekleben von Textilien hergestellt und lässt sich leicht wieder entfernen.
* Laufen Sie mit einem LET’S RUN FOR FAIR WEAR! Luftballon durchs Ziel. Wir verteilen die Luftballons auf der Zielgraden.
* Motivieren Sie Freunde und Bekannte und gewinnen Sie auf diese Weise LäuferInnen, die beim Marathon ein Zeichen gegen Ausbeutung, Diskriminierung und unfaire Arbeitsbedingungen setzen wollen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: