RUN FOR FAIR WEAR

by in Allerlei, Marathonpresse 

Für die Berlin Starter:

Doch wussten Sie,

* dass Ihre Sportschuhe in Fabriken in Asien und Lateinamerika hergestellt werden?
* dass der Lohnanteil der NäherIn, des Schuhpaars, welches Sie für 100 Euro erstanden haben gerade einmal 40 Cent beträgt?
* dass mehr als 70 Stunden die Woche, unbezahlte Überstunden, Wochenend- und Akkordarbeit in der Bekleidungsindustrie eher die Regel als die Ausnahme sind?
* dass ArbeiterInnen, wenn sie Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen einfordern, bestraft werden oder ihnen mit Entlassung gedroht wird?
* dass sich gewerkschaftlich zu organisieren unerwünscht ist?

Setzen Sie beim Berlin-Marathon ein Zeichen und helfen Sie INKOTA die Arbeitsbedingungen in der globalen Sportbekleidungsindustrie zu verbessern.

* Tragen Sie beim Marathon auf ihrem Trikot den Textilsticker LET’S RUN FOR FAIR WEAR!. Der Sticker ist speziell zum Bekleben von Textilien hergestellt und lässt sich leicht wieder entfernen.
* Laufen Sie mit einem LET’S RUN FOR FAIR WEAR! Luftballon durchs Ziel. Wir verteilen die Luftballons auf der Zielgraden.
* Motivieren Sie Freunde und Bekannte und gewinnen Sie auf diese Weise LäuferInnen, die beim Marathon ein Zeichen gegen Ausbeutung, Diskriminierung und unfaire Arbeitsbedingungen setzen wollen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: