SG Traktor

Fuck for 2:50 | RUN for 2:45

Nun bekomme ich seit Tagen Emails und Telefonanrufe (Warum haut Ihr das eigentlich nicht in den Blog?) mit guten Ratschlägen wie ich denn mein Rennen laufen soll und „eine 2:45 ist schon eine Hausnummer“. Das weiß ich doch Leute, ich werde bestimmt kein Harakiri-Rennen abliefern.

Darum hier 15 Gründe waum das morgen ein großartiger Tag wird:

1. Ich werde mindestens die ersten 10 Kilometer in 4:00/km laufen und mich in den Wettkampf hereinfühlen

2. Primäres Ziel ist sub2:50 mit der Option auf „mehr“ ab Kilometer 10

3.
Beim Marathon gilt: „Schlau Laufen“ – das kann ich!

4. Das sind 2:45-Beine:
Berlin Halbmarathon 2008

5. Seit bei mir TH Eilbeck drauf steht, läuft es deutlich besser

6.
Männer verlieren ab dem 38. Lebensjahr ca. 1% ihrer Leistungsfähigkeit auf der Marathondistanz. Viel Zeit hab ich also nicht mehr…

7. Seit der Sommer Einzug gehalten hat, leide ich unter Heuschnupfen und damit einhergehend Atemproblemen. Eine Entschuldigung habe ich also auch schon!

8. Das Training lief das ganze Jahr über nahezu perfekt. Das Rennen in Berlin war für mich eine neue Dimension. Das gibt Zuversicht!

9. Ich habe den für mich perfekten Wettkampfschuh gefunden: Mizuno Elixir 3

10. Nachdem ich seit 2 Jahren versuche unter 2:50 zu bleiben, brauche ich als Motivation einfach mal ein neues Ziel

11.
Ich starte für ein tolles Team:
berlin-halbmarathon-2-klein.jpg

12.
Bin ich im letzten Jahr mit 1410 Kilometern in den Beinen angetreten, sind es jetzt 1710 (+17,5%). Das sollte sich bezahlt machen!

13. Es wird morgen warm – das liegt mir!

14.
Ich bekomme einen topp Support

15.
Ich bin einfach mal wieder dran mit einem berauschenden Marathonrennen

Vielleicht ist das alles ja auch nur das berühmte Pfeifen im Walde!?!

Euer Dopamin-Yunkie

23 Responses to Fuck for 2:50 | RUN for 2:45

  1. Ganz herzliche Gratulation, Christoph!
    Bestzeit erreicht – wow!

    Nachdem ich nun seit Wochen deinen Blog verfolge, habe ich dich heute auch mal live gesehen, bei km 38,5! Ganz locker, ganz easy bist du gegen das Ziel gerannt. Spitze.

    Gute Erholung,
    Thomas

  2. Volker Schmitz

    Glückwunsch! Hätte nicht gedacht, dass Du nach Deiner (Krampf?)-Pause bei km 40 noch so starke letzte 2 km hinlegst… Super, hat ja sogar noch für Sub-2:49 gereicht!
    Die 2:45 schaffst Du an weniger warmen Tagen bestimmt auch noch (vielleicht jagen wir dann wieder mal das selbe Ziel…).

    Angenehme Regeneration,
    Volker

  3. Hallo Leute!
    Großes Dankeschön für Eure Glückwünsche. Bin mit der erreichten Zeit zufrieden, ein Bericht folgt (gestern musste ich mich erst einmal zünftig betrinken und heute dann leider feststellen, dass ich vom Laufsport nicht lben kann) und als „Trostpreis“ bin ich mit meiner Mannschaft „Hamburger Meister“ geworden.
    @Thies: Ich habe Euch nicht gesehen! Wo habt Ihr gestanden?
    @Ingobert: Bist Du es Inge?
    @Volker: Ich bin auch sicher, dass ich das kann, es war halt zu warm. Schön, dass Du Dich bei Kilometer 30 (Mensch ging es mir da noch gut) als Blogleser geoutet hast. Die 2:45 plane ich jetzt für Berlin. Wir können zusammen laufen!
    @Thomas: Noch ein geouteter Blogleser – Klasse und Dankeschön! So locker war es da allerdings nicht mehr.
    @Daniela: Auch Dir Danke für die Unterstützung und nächstes Mal mache bitte etwas mehr Lärm.

  4. wir standen alle verteilt, bei km 24, 35, 38 und 41. So konnte mich Ulli zum Beispiel gut informieren, dass Dirk friert, so dass ich schon ein Shirt bereithatte…
    Hab dich aber leider auch nicht gesehen, aber bei Deinem Tempo kein Wunder….

  5. Dirk

    Der alte Mann kann es ja doch! Also für Berlin 2:40 planen und 2:45 laufen, vielleicht brauchst Du einfach mehr Druck…

    Ich hatte schon die Befürchtung, dass Du nicht zufrieden bist mit der guten Zeit.

  6. Glückwunsch!
    Bestzeit erreicht, mit der Zeit zufrieden und gesund ins Ziel gekommen. Was willst Du mehr? Musste leider selber den HH-Marathon canceln und habe Sonntag zufällig den Fernseher eingeschaltet: es juckte in den Füßen und ich beneidete die Teilnehmer.
    Gruß,
    Andreas

  7. clem

    Nach ausgiebigem Studium des Startfotos in der FAZ bin ich zu der Ansicht gekommen, daß Christoph seine gute Zeit nur geschafft hat, weil er sich in betrügerischer Weise in den Startblock B eingeschmuggelt hat.
    Möglicherweise hätte er weiter hinten mit mehr Windschatten zu Beginn des Rennens natürlich seine Kräfte schonen können, und wenn es drei Grad kälter gewesen wäre, kann nicht ausgeschlossen werden, daß er die Ziellinie drei Minuten eher überquert hätte, und wenn Jupiter nicht im Quadrat zu Merkur gestanden hätte, wäre er das Rennen seines Lebens gelaufen, und wenn er, um auf das Foto zurückzukommen, die Mütze richtig herum aufgehabt hätte, wäre es möglich gewesen, daß diese ihre Funktion erfüllt und ihm genügend Schatten für eine 2:47 spendet.
    Wie dem auch so, wichtig ist nur, dass er es unter 2:50 geschafft hat. So kann er sich auch immerhin noch neue Ziele stellen.

  8. Gratulation! Jetzt weiß ich auch endlich wie man die 2:50 knackt. Einfach ignorieren und auf 2:45 fixieren 😉
    Warst du eigentlich auf der Messe bei Peter und dein Körperfett bestimmen lassen? Wenn ja was hat er dir denn für eine Zeit vorhergesagt?

    Gute Regeneration
    Edgar

  9. Helgte

    Hi Christoph,

    nun auch von mir noch herzliche Glückwünsche zu der Leistung.

    Ich hoffe, Du hast am Sonntag Abend Dein Ziel noch erreicht 🙂

    Helge

  10. @Thies: Habe auch Euch nicht gesehen. Waren nicht Engelsflügel versprochen? Wenn Dirk gefroren hat dann war er wohl noch schön krank!

    @Dirk: Bin zufrieden und niemals alt!

    @Clem: Crude Theorie, werde das im Zuge meiner Promotion prüfen!

    @Edgar und Clem und Dirk: Nein, so ist das nicht mit der Taktik! 2:45 waren sehr lange drin, aber es war zu heiß, nachher windig und das Feld sehr dünn. Von daher habe ich dank der Krämpfe hinten raus bestimmt 2 Minuten verloren. Bei optimalen Bedingungen wäre ich dichter an die 2:45 rangekommen. So hat es nur zum „Minimalziel“ gereicht, womit ich sehr zufrieden bin.

    @Edgar: Peter habe ich selbstverständlich wie immer begrüßt und etwas parliert. Körperfett gibt es bei mir nicht mehr zu bestimmen… Auch hat Peter diesen Job jetzt aufgegeben und arbeitet jetzt für Shell:
    peter.jpg

    (Dank an Birger für das Bild)

    @Helge: Leber und Seele haben nach einer langen Suche noch ihr Ziel erreicht! DANKESCHÖN!

  11. Volker

    @Christoph (wen auch sonst):
    Ich les‘ gar nicht IMMER heimlich mit… Eigentlich streife ich Dein Blog meistens dann, wenn mal wieder ein Roadrunner direkt von mir ins Ziel läuft (wie zuletzt Benjamin beim HM Neugraben) und ich dann mal wieder dem Link der Roadrunner-Homepage hierher folge.
    Obwohl, könnte sich in Zukunft ändern ;-). Allerdings, Berlin werde ich wohl nicht laufen, im Herbst kann ich mich nicht so gut vorbereiten wie im Frühjahr. Aber ich werde Deine Anstrengungen interessiert mitverfolgen.

Antworten auf Thies Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OnCloud

Famous last Words

TimeMachine

April 2008
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Anmelden

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

XING

Christoph Witte
%d Bloggern gefällt das: