Fuck for 2:50 | RUN for 2:45

by in Wettkampf 

Nun bekomme ich seit Tagen Emails und Telefonanrufe (Warum haut Ihr das eigentlich nicht in den Blog?) mit guten Ratschlägen wie ich denn mein Rennen laufen soll und „eine 2:45 ist schon eine Hausnummer“. Das weiß ich doch Leute, ich werde bestimmt kein Harakiri-Rennen abliefern.

Darum hier 15 Gründe waum das morgen ein großartiger Tag wird:

1. Ich werde mindestens die ersten 10 Kilometer in 4:00/km laufen und mich in den Wettkampf hereinfühlen

2. Primäres Ziel ist sub2:50 mit der Option auf „mehr“ ab Kilometer 10

3.
Beim Marathon gilt: „Schlau Laufen“ – das kann ich!

4. Das sind 2:45-Beine:
Berlin Halbmarathon 2008

5. Seit bei mir TH Eilbeck drauf steht, läuft es deutlich besser

6.
Männer verlieren ab dem 38. Lebensjahr ca. 1% ihrer Leistungsfähigkeit auf der Marathondistanz. Viel Zeit hab ich also nicht mehr…

7. Seit der Sommer Einzug gehalten hat, leide ich unter Heuschnupfen und damit einhergehend Atemproblemen. Eine Entschuldigung habe ich also auch schon!

8. Das Training lief das ganze Jahr über nahezu perfekt. Das Rennen in Berlin war für mich eine neue Dimension. Das gibt Zuversicht!

9. Ich habe den für mich perfekten Wettkampfschuh gefunden: Mizuno Elixir 3

10. Nachdem ich seit 2 Jahren versuche unter 2:50 zu bleiben, brauche ich als Motivation einfach mal ein neues Ziel

11.
Ich starte für ein tolles Team:
berlin-halbmarathon-2-klein.jpg

12.
Bin ich im letzten Jahr mit 1410 Kilometern in den Beinen angetreten, sind es jetzt 1710 (+17,5%). Das sollte sich bezahlt machen!

13. Es wird morgen warm – das liegt mir!

14.
Ich bekomme einen topp Support

15.
Ich bin einfach mal wieder dran mit einem berauschenden Marathonrennen

Vielleicht ist das alles ja auch nur das berühmte Pfeifen im Walde!?!

Euer Dopamin-Yunkie

23 Comment on “Fuck for 2:50 | RUN for 2:45

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: