SG Traktor

Die Einsamkeit des Langstreckenläufers

Das Buch soll zwar für Läufer nichts taugen, weil es eben von einem dieser Nichtläufer geschrieben wurde, jedoch beschreibt der Titel meine letzte harte Woche vor dem Marathon ganz gut.

Primär ging es nur darum Kilometer zu machen, die aber eben aufgrund des Halbmarathons schön vorsichtig und ruhig. Daher beschloß ich diese Einheiten für mich allein, nach Gefühl zu absolvieren. So habe ich dann 126 langsame Kilometer in den Knochen und fühle mich dabei auch noch prächtig regeneriert. Nur halt etwas einsam…

15 Responses to Die Einsamkeit des Langstreckenläufers

  1. @Edgar: Du weißt ja noch nicht, was ich vorhabe 😉 Aber ich bin wirklich alles gleichmäßig und locker gelaufen. Ganz ohne Druck! Das schien mir wichtig zu sein um den Spagat hinzubekommen zwischen Erholung nach dem HM und gleichzeitig wie üblich in der 3.letzten Woche noch einmal ordentlich Kilometer zu machen

    @Daniela: Die Formulierung ist nun etwas übertrieben, aber ich habe mich bewußt zurück gezogen und in keinen Gruppen trainiert um so laufen zu können, dass ICH mich wohl fühle. So war ich dann – beim Laufen wohlgemerkt – mit mir und meinem Walkman allein, was auch sehr schön sein kann.

  2. Daniela

    Das bezog sich gar nicht auf dich… Ich habe die Buchbeschreibung gelesen, daher stammt die Aussage 🙂 Und ein gesellschaftlicher Außenseiter ist für mich etwas anderes als jemand, der gerne mal alleine seine Runden zieht. Also alles gut .-)

  3. Aha! Ich kenn nicht einmal die Buchbeschreibung, das wird sich jetzt aber ändern. Übrigens wurde ich heute daruf aufmerksam gemacht, dass es gar nicht mehr Walkman heißt…

    Walkman

    Der sieht jetzt auch anders aus… irgendwie kleiner…

  4. Daniela

    Ich habe nicht ernsthaft geglaubt, dass du mit Walkman läufst. Ich habe tatsächlich noch einen, der in der Zeit zwischen zwei mp3-Playern herhalten muss, und der lohnt sich eigentlich nur für eins: Aufmerksamkeit in der Bahn 🙂
    Aber um einen Trizeps aufzubauen, würde ich Laufen mit DISCMAN empfehlen… Und den immer schön hinterm Rücken halten, vorne gibt das Bizeps 😀

  5. @Christoph:
    Sorry, aber ich wußte ja gar nicht mehr das du seit letzter Woche in einer anderen Liga läufst. Und zudem hast du es sogar geschafft täglich zu laufen. Bist du eigentlich aus diesem Grunde alleine gelaufen, damit dich deine Laufkollegen nicht davon abbringen 😉

    …übrigens hat das Buch wirklich relativ wenig mit unserem Sport am Hut.

  6. @Daniela: Ich mache jetzt Liegestütze :-/

    @Edgar: Ich laufe ich keiner anderen Liga… meine Trainings- und Wettkampfergebnisse lassen nur den Schluß zu, dass ich in diesem Jahr mal etwas schneller angehen könnte. Da ich schon einige Mails zu dem Thema bekommen habe, werde ich hierzu aber noch dezidiert Stellung nehmen.

  7. Volker

    Du läufst gefälligst entspannt mit mir los und machst mich gefälligst am Ende um…wie sich das gehört üfr einen aufstrebenden jungen Kerl wie Dich ;-))

  8. Hallo Kleiner,

    der Plan ist in 4:00 loszulaufen und dann bei Kilometer 10 mal zu gucken was geht. Sollte dies auch Dein Plan sein, so wäre es mir ein Vergnügen mit Dir zusammen loszustiefeln.

  9. Pingback: Lauftagebuch » Blog Archive » Bezirks- und Kreismeisterschaft über 10000m

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OnCloud

Famous last Words

TimeMachine

April 2008
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Anmelden

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

XING

Christoph Witte
%d Bloggern gefällt das: