SG Traktor

Wie ein wilder Stier | 1:17:59 aus Berlin

berlin_11.jpgberlin_21.jpg

Geschafft! Ich weiß jetzt wo ich stehe, Berlin war die notwendige Bestätigung, die mir fehlte. Die ersten 3 Kilometer vorsichtig in 3:45 und dann stetig 3:40 und manchmal auch schneller gelaufen. Grundsätzlich für mich eine ganz neue Erfahrung und ein ganz anderes Laufen. Mehr ein Schweben! Das Ergebnis freut mich mehr als der erster Marathon unter 3 Stunden, denn es war noch souveräner, noch leichter und einfach nur noch geil. Hinzu kam dann noch eine schlaue Renneinteilung und immer die perfekten Gruppen um mich herum gehabt zu haben. Sogar die :59 hinten habe ich einem Zufall zu verdanken, nämlich einer überdrehten Jugendgang, die zum Schlussspurt an- und mich mitzog.

Meine HM Bestzeit habe ich damit um 3,5 Minuten unterboten und für Hamburg werde ich jetzt definitiv auf eine Zielzeit von 2:45 losgehen und versuchen das hinten raus zu stehen.

Ganz nebenbei war Berlin natürlich, und das nicht zuletzt dank der Deutschen Bahn und der hervorragenden Zeiten aus dem Hammer Park ein spitzenmäßiges Teamevent:

14 Responses to Wie ein wilder Stier | 1:17:59 aus Berlin

  1. Clem

    Wie kommen denn da die Zigaretten auf den Tisch? Raucht Carsten neuerdings, um das Astma zu unterdrücken? Naja, wenn es so schnell macht, sollte ich das vielleicht auch noch mal überlegen.

  2. Gratulation, das ist ne Hausnummer! Wollte mir die Woche ja eigentlich ein paar neue Asics DS Trainer für den Mainz-Marathon kaufen. Aber wenn die Mizuno Elixier so schnell sind muss ich nochmals überlegen…

  3. Moin Leute,

    ich werde die Kommentare jetzt mal von unten nach oben also umgekehrt chronologisch abarbeiten:

    @Edgar: Dankeschön und den Elixier solltest Du mindestens mal antesten. Ein Spitzenschuh für Spitzenzeiten! Allerdings ohne Garrantie…

    @Ingo: Es wäre mir eine Ehre!

    @Carsten: Alter Narzist und kompromitiere mich hier bitte nicht immer!

    @Georg: Hab´s fast so gemacht wie von Dir empfohlen. Für die Verpflegung beim Marathon hatte ich noch ein gute Idee, die vielleicht auch Dir Spaß bringt. Wir müssen die Tage mal telefonieren!

    @Clemens: Nach solch großartigen Veranstaltungen Rauchen und Trinken wir alle wegen der Elektrolyte. Profis machen das so! Den Hut darfst Du dann eben am Donnerstag beim philosophischen Abend gerne ziehen.

    @Walter: Das sind Zeiten, die auch ich fast erstmals in einem 10km Rennen lief. Soll heißen die Durchgangszeit 10km lag dicht bei der 10km Bestzeit.

    @Claudia: Auch Dir Dankeschön! Das ganze Jahr und das ganze Trainingslager und das ganze Laufleben haben sich gelohnt. Ich bin nicht sicher ob ich so ein perfektes Rennen noch toppen kann. Das war einfach großartig, perfekt! Der Marathon ist nur noch Zugabe! Eigentlich könnte ich jetzt aufhören und wäre glücklich…

    @Volker (,der keinen Kommentar geschrieben hat, mich aber den ganzen Tag schon vollmailt): Für mich wirst DU immer ein Laufvorbild sein und DU wirst mit Sicherheit schon bald wieder vieeeel schneller laufen. Also: Lass Dich nicht hängen, Kleiner!

  4. Volker

    Ist schon Scheiße ein Vorbild zu sein, dann weiß man irgendwie, dass man zu den „Ehemaligen“ gehört ;-( Irgendwann wirst Du mich wohl noch „Legende“ nennen.

    Aber hast recht. Ich komme wieder………;-)

  5. Pingback: Christoph´s Laufblog » Die Einsamkeit des Langstreckenläufers

  6. Pingback: Christoph´s Laufblog » Fuck for 2:50 | RUN for 2:45

  7. Pingback: Christoph´s Laufblog » Alles so schön bunt hier!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

OnCloud

Famous last Words

TimeMachine

April 2008
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Anmelden

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

XING

Christoph Witte
%d Bloggern gefällt das: